Kurt Kortenkamp präsentiert Frau Plaßmann den Hausbockautomat

"Frühstück bei Kortenkamps - Theater in Selbstverpflegung",

 mit Folge 44 zu Gast im Atelier der Bildhauerin Marion Plaßmann,

 Münsterlandstraße 36, 33334 Gütersloh (Isselhorst)

 Sonntag, 04.11.18, Einlass: 10.15 Uhr, Frühstücksbeginn: 10.30 Uhr

 Kartenvorbestellungen: Bielefeld  0521 2370262.

Eintritt 12 €, ermäßigt 6 €

 

“Kortenkamp auf dem Holzweg?”

Bereits 44 Folgen des Programms „Frühstück bei Kortenkamps“ hat der Verein „Gütersloher Weltbühne“ veranstaltet. Entsprechend dem Untertitel „Theater in Selbstverpflegung“ werden die Zuschauer am 8. Oktober für Folge 45 nicht nur ihr Frühstück, sondern auch einen Stuhl selbst mitbringen müssen, um die Aufführung sitzend genießen zu können. Denn das mit einem Frühstück beginnende Theaterprogramm, bei dem das Publikum auch thematisch aktiv ins Geschehen eingreifen kann, findet als Gastspiel im Atelier der Bildhauerin Marion Plaßmann in Isselhorst statt. Dort gibt es viel Platz für Kreativität, aber wenig eigene Bestuhlung. Auch das mitunter liebevoll üppige Frühstück der Gäste sollte räumlich bedingt weniger „sperrig“ ausfallen, z.B. in Form von schon geschmierten „Bütterken“.

 

„Ich finde es prima, dass ich mit meiner Kleinkunstreihe in den Räumen einer so begnadeten Künstlerin zu Gast sein darf! Gerne schicke ich dafür Kurt Kortenkamp, der ja sonst auch von einem Fettnäpfchen ins andere tritt, auf einen steinigen Holzweg und lasse das Publikum miterleben, wie von ihm scheinbar unlösbare Probleme  - zum Beispiel die Dressur des gemeinen Hausbocks – gemeistert werden!“

 

Aber warum „steiniger Holzweg“?  Marion Plaßmann arbeitet mit Stein und Holz und so ist es für Günna Czapla - dem Erfinder des kuriosen Theaterformats und Darsteller von Kortenkamp - klar, dass sich sein typisch ostwestfälischer Kurt und das Publikum an dem Sonntag auch mit diesen Materialien beschäftigen werden.

 

Wie in den bisherigen  Programmen wird auch in der Galerie Plaßmann ein Bühnen-Unikat präsentiert, das individuell zugeschnitten ist, zu den dort entstandenen Objekten aus Stein und Holz passt und nur an diesem Tag zu sehen sein wird.  Wer Kurt Kortenkamp schon erlebt hat, versteht, dass dabei kein Auge trocken bleiben soll.

 

„Bei unseren Vorbesprechungen haben wir schon viel gelacht. Ich denke, es wird ein schöner Start in eine neue Veranstaltungsreihe,“ so Marion Plaßmann. „Bisher gebe ich in meinen Räumen Workshops. Ich bin darauf gespannt, wie es ist, ein zu meiner Werkstatt und Arbeit passendes Theaterprogramm zu sehen.“

 

Und wie geht es für Günna Czapla anschließend weiter mit der Reihe „Frühstück bei Kortenkamps“? „Da mache ich mir keinen Stress, sondern warte auf ähnliche, räumliche Angebote wie dieses in der Galerie. Kurt kann fast überall spielen und Bezüge zu den Gastgebern finden.“ Das klingt gewohnt optimistisch - auch wenn klar ist, dass die Weltbühne eigene vier Wände bräuchte!

 

Info: Seit über 10 Jahren gibt es die Gütersloher Weltbühne, zunächst mit eigenen Räumlichkeiten auf dem Gelände der LWL-Klinik in Gütersloh.  Seitdem der Mietvertrag dort nicht verlängert werden konnte sind die jeweiligen Programme zu Gast an anderen Veranstaltungsorten. Unter anderem war das „Frühstück bei Kortenkamps“ im Parkbad zu sehen. Kartenreservierungen unter der Bielefelder Telefonnummer  0521 2370262 werden dringend empfohlen!